Start

Start2020-05-17T17:12:43+02:00

Materialien für die Zeit während der Corona Pandemie:

Formulare:

 


Aktuelle Mitteilungen der Schulleitung:

Wiedereröffnung und Stundenpläne vom 18. bis 29. Mai

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

es soll wieder losgehen! Das Hessische Kultusministerium hat angeordnet, dass der Unterricht ab dem 18.05.2020 wiederaufgenommen werden soll, beginnend mit den höheren Jahrgängen. Ab dem 02.06.2020 sollen dann alle Jahrgangsstufen im Wechsel von Präsenz- und Heimunterricht beschult werden. Wie das unter den momentan geltenden Bestimmungen und Einschränkungen gelingen kann, haben wir in den letzten Tagen intensiv diskutiert und dazu einen Plan entwickelt.

Stundenpläne für KW21 (18. bis 20. Mai)

Stundenpläne für KW22 (25. bis 29. Mai)

Gerichtshof hebt Schulpflicht für Viertklässler in Hessen auf

24. April 2020

Die Schulpflicht für Viertklässler in Hessen wird in der Corona-Pandemie vorläufig außer Kraft gesetzt. Das hat der Verwaltungsgerichtshof in Kassel entschieden. Das bedeutet: Die Grundschulen bleiben kommende Woche geschlossen.

Die für Montag, 27. April, vorgesehene Schulpflicht für Schüler der vierten Klassenstufe in Hessen ist vorläufig ausgesetzt. Schüler der vierten Klassen würden im Vergleich zur überwiegenden Zahl der Schüler, denen aus Gründen des Infektionsschutzes der Schulbesuch bis zum 3. Mai 2020 gänzlich untersagt ist, ohne hinreichenden Grund ungleich behandelt und dadurch in ihrem Grundrecht auf Gleichbehandlung verletzt, urteilte der Hessische Verwaltungsgerichtshof am Freitag in Kassel. Für diese Ungleichbehandlung bestehe kein sachlicher Grund. Der Beschluss ist unanfechtbar.

Beratung am Abend

23. April 2020

Neben den Beratungsmöglichkeiten von der Schulsozialarbeit und der Schulpsychologie stehen den Familien, Sorgeberechtigten und jungen Erwachsenen auch täglich von 19-22 Uhr ein anonymes Beratungstelefon (06421/48 06 170) bei Sorgen und Konflikten zur Verfügung.
Dies ist eine Initiative von der Stadt Marburg, dem Landkreis Marburg-Biedenkopf, bei der auch 16 weitere Beratungsstellen mitarbeiten. Nähere Informationen finden Sie hier: Beratung am Abend Elterninfo

Aktuelle Informationen zur Schulöffnung am 27.4.2020

21. April 2020

Wie Sie den Pressemitteilungen Ende der vergangenen Woche entnehmen konnten, werden die Schulen ab 27.04.2020 schrittweise wieder geöffnet werden, beginnend mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 4 und den Abgangsklassen (Im Jahrgang 9 nur die Schülerinnen und Schüler, die an der Hauptschulabschlussprüfung teilnehmen).

Wir haben in den letzten Tagen mit Hochdruck an der konkreten Umsetzung unter Berücksichtigung der Vorgaben des Hessischen Kultusministeriums gearbeitet und einen Plan zur Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts erstellt.

Unsere Planungen für den Schulstart nächste Woche sehen vor, dass die Schüler/innen der Jahrgangsstufen 9 und 10, die an den zentralen Abschlussprüfungen vom 25.-29.05.2020 teilnehmen, in sehr kleinen Lerngruppen à 4 bis 6 Schüler/innen von 7.45 bis 11.55 Uhr unterrichtet werden. Der Fokus liegt dabei auf den Hauptfächern.

Die 4. Klassen werden ebenfalls täglich von 7.45 bis 11.55 Uhr in kleinen Lerngruppen von ihren Klassen- und Fachlehrer/innen in der Waldschule unterrichtet.

Damit übererfüllen wir die Vorgaben des Kultusministeriums bezüglich der Lerngruppengrößen und der Wochenstundenzahl erheblich. Wir hoffen, dass es den Lehrkräften so möglich ist, sich schnell einen Überblick über den Lernstand der Schüler/innen zu verschaffen und die Inhalte des Homeschoolings aufzuarbeiten.

Den entsprechenden „Stundenplan“ für die nächste Woche erhalten die Schüler/innen per Mail bzw. spätestens am Montag vor Ort.

Bezüglich der Umsetzung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln warten wir auf den angekündigten Hygieneplan, den der Schulträger in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt ausgearbeitet hat. Die aus unserer Sicht notwendige und fehlende Ausstattung wie z.B. Desinfektionsmittel haben wir angefordert. Der Schulträger will die Schulen bis Anfang nächster Woche entsprechend versorgen. Ob auch ein Mund-Nasen-Schutz bereitgestellt wird, entzieht sich unserer Kenntnis, da in Hessen keine entsprechende Tragepflicht besteht. Allerdings arbeiten wir auch hier an einer „kreativen“ Lösung in Zusammenarbeit mit dem Förderverein. Parallel dazu steht es Ihnen frei, Ihre Kinder von sich aus entsprechend auszustatten.

Entsprechende Abstandsmarkierungen und Hinweisschilder im Schulgebäude wurden bereits angebracht und die Klassenräume an die veränderten Lerngruppengrößen angepasst.

Insgesamt werden ab Montag max. 50 Schüler/innen in der Querallee unterrichtet, max. 39 Kinder besuchen die Waldschule – an beiden Standorten eine überschaubare Anzahl an Schüler/innen, die von den anwesenden Lehrkräften durchaus beaufsichtigt werden kann.

Von einer persönlichen „Vor-Ort“-Besichtigung bitte ich Sie abzusehen. Wir möchten den Kreis der Personen, die die Schule aufsuchen, bewusst klein halten. Stellen Sie sich vor, was hier los ist, wenn alle Eltern sich persönlich vergewissern wollen…

gez.

Volker Schmidt

Stufenweise Schulöffnung

15. April 2020

Volker Bouffier teilt in der Pressekonferenz am 15.04.2020 mit, dass die Schulen im ersten Schritt für die Abschlussklassen erst ab dem 27.04.2020 wieder geöffnet werden sollen.

Konkrete Informationen über die stufenweise Schulöffnung der Martin-von-Tours-Schule erhalten Ihr/Sie hier im Laufe der nächsten Woche.

gez.
Volker Schmidt

Erweiterte Notbetreuung ab 04.04.2020

30. März 2020

Die erweiterte Notbetreuung an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen ist beschränkt auf die Personengruppen der Kranken- und Gesundheitsversorgung sowie der Rettungsdienste (HKM-Musterformular Notbetreuung an den Wochenenden und Feiertagen). Als weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Notbetreuung an Wochenenden und den Feiertagen müssen folgende Kriterien erfüllt sein:   • Alleinerziehend oder  • der andere Elternteil ist ebenfalls in einem der (weiteren) Schlüsselberufe der 2. Corona-Bekämpfungsverordnung tätig und zeitgleich im Einsatz, d. h. die Kinderbetreuung kann innerhalb des unmittelbar familiären Kontextes nicht sichergestellt werden.  • Die Kinder müssen die Infektionsschutzkriterien gem. Antragsformular erfüllen.

gez.

Volker Schmidt

Schulleiter

Weitere Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus

21. März 2020

Die Hessische Landesregierung hat am Freitag, 20.03.2020 in einer Sonder-Kabinettsitzung folgende Maßnahmen die unsere Schule betreffen veranlasst.

Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 – 6, deren Eltern in systemkritischen Berufen tätig sind

Die Berechtigung, Kinder in die Notbetreuung an Schulen (und Kitas) zu geben, ist durch den Kabinettbeschluss am Freitag in zwei Punkten erweitert worden:

  1. Weitere Berufsgruppen, die von der Regelung erfasst werden, sind:
    Beschäftigte von ambulanten Betreuungs- und Pflegediensten
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der Abfallwirtschaft tätig sind, mit Nachweis vom Arbeitgeber
  2. Die Berechtigung gilt auch, wenn nur ein Elternteil in einem der in der Liste genannten Bereiche tätig ist.

Für die Notbetreuung hat das Hessische Ministerium für Soziales und Integration ein neues Musterformular zur Verfügung gestellt, das wir diesem Schreiben anhängen und das wir Sie bitten, ab Montag, 23. März, für Neuanmeldungen zu verwenden.

In der Notbetreuung sollte die Gruppengröße auf drei bis fünf Kinder begrenzt sein.

Ich hoffe, dass sich mit diesen Klarstellungen die aktuellen Regelungen erläutern und damit in den vergangenen 24 Stunden entstandene Fragen beantworten lassen.

Zudem werden Ansammlungen und Zusammenkünfte an öffentlichen Orten (wie bspw. Straßen, Plätze und Parks) von mehr als fünf Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, ab dem heutigen Tage untersagt.

Mit freundlichen Grüßen und herzlichen Dank

Volker Schmidt
(Schulleiter)

Bekanntgabe der Martin-von-Tours-Schule zum Corona-Virus

16. März 2020

Seit Montag, dem 16.03.2020, sind auf Anweisung des Kultusministeriums alle hessischen Schulen vorerst bis zum Ende der Osterferien geschlossen. Zudem sind alle außerschulischen Veranstaltungen wie Praktika, Klassen- und Studienfahrten und Exkursionen abgesagt.

Die ausgesetzte Schulpräsenzpflicht bedeutet nicht, dass die Schüler*innen verlängerte Ferien haben, sondern verlagert das Lernen in den häuslichen Bereich. Die Schüler*innen erhalten von ihren Lehrkräften Aufgaben per E-Mail, bearbeiten diese selbstständig und dokumentieren ihren Arbeitsprozess im Schulplaner. Zudem besteht die Möglichkeit des Zugriffs auf eine Cloud, deren Zugangspasswort die Schüler per Mail von ihrer Klassenlehrkraft erhalten. Außerdem kann das notwendige Passwort auch während der Öffnungszeiten im Sekretariat erfragt werden.

Die Ergebnisse der Aufgaben werden anschließend im Unterricht aufgegriffen und fließen in die Benotung ein. Sollte es Probleme mit dem digitalen Abruf der Aufgaben geben, können diese vormittags im Sekretariat abgeholt werden. Die Verwaltung ist täglich von 8.00-12.00 Uhr besetzt.

Die kommenden Wochen sollen genutzt werden, um die gegebenen Pflichtaufgaben gewissenhaft zu erledigen, Defizite aufzuarbeiten (z.B. Vokabeln zu wiederholen) und Themenbereiche (z.B. mit Lern-Apps, Online-Recherchen etc.) weiter zu vertiefen. Dazu bieten sich die Nutzung von https://anton.app/de,  www.learningapps.org,  https://select.bildung.hessen.de/index.html oder www.levrai.de an.

Wir appellieren an alle Schüler*innen, dass sie – gemäß dem Sinn dieser Maßnahme – ihre sozialen Kontakte in den nächsten Wochen einschränkenum einer Weiterverbreitung des Virus entgegenzuwirken.

Bezüglich des Lernens verlangt diese Krise von allen Kindern und Jugendlichen ein hohes Maß an Eigeninitiative. An dieser Stelle sind wir froh, dass diese Art des selbstständigen Arbeitens an unserer Schule in der Lernzeit bereits intensiv eingeübt wurde und nun den Schüler*innen in dieser speziellen Situation besonders zugute kommt. Wir bitten Sie als Eltern dennoch, Ihr Kind in seinem Lernprozess zu unterstützen. Die Lehrkräfte stehen weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung und sind über die bekannten Kontaktdaten (z.B. Schul-Mailadresse) weiterhin zu erreichen.

Wir bitten Sie auch, regelmäßig die Schulhomepage (https://martin-von-tours-schule.de) einzusehen und den weiteren Verlauf zu verfolgen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, bleiben Sie und Ihr Kind gesund!

Die Schulleitung der Martin-von-Tours-Schule

Aktuelle Informationen zur Aussetzung des regulären Schulbetriebs

14. März 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

nach Mitteilung des HKM wird der reguläre Unterricht ab Montag, 16.03.2020 eingestellt. Voraussichtlich bleiben die Schulen bis zum Ende der Osterferien (17.04.2020) geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler sollen Montag, zwischen 8:00 und 12:00 Uhr ihre notwendigen Unterrichtsmaterialien und persönliche Gegenstände aus der Schule abholen, um ein Lernen zu Hause zu ermöglichen. Der Klassenraum Ihres Kindes ist in dieser Zeit geöffnet und mit einer Lehrkraft besetzt.

Auch wenn sich das Aussetzen des Präsenzunterrichts als Maßnahme auf die Eindämmung der Infektionsfälle konzentriert, so richten wir unseren Blick doch auf die Zukunft, teilt das HKM mit. So soll das Lernen Ihres Kindes fortgesetzt werden.
Durch unsere Lernzeiten ist Ihr Kind bereits geschult darin, Eigenverantwortung für seinen Lernprozess zu übernehmen und selbständig zu arbeiten. Die Lehrkräfte werden am Montag Möglichkeiten einer häuslichen Beschulung erarbeiten und organisieren. Da unsere Lernplattform LANiS voraussichtlich überlastet und nur eingeschränkt nutzbar sein wird, wäre es für die Kommunikation und zum Übermitteln von Unterrichtsmaterialien (z. B. Arbeitsblättern) sehr hilfreich, wenn Sie eine Mailadresse für diesen Zweck angeben. Dies können Sie am Montag, wenn Ihr Kind seine Materialien abholt. tun.  Wir erstellen dann einen entsprechenden Klassenverteiler, der in „BCC“ gesetzt wird, so dass Ihre Adresse für die anderen Adressaten nicht sichtbar ist. Aus datenschutzrechtlichen Gründen brauche ich hierzu allerdings von jedem einzelnen vorab die Zustimmung. Darum bitte ich Sie, uns den folgenden Text möglichst schon Montag zukommen zu lassen.

(PDF zum Ausdrucken und ausfüllen: Aussetzung des Schulbetriebs, e-Mailadresse)

Name des Erziehungsberechtigten: _____________________________

Hiermit erlaube ich allen Lehrkräften meiner Tochter / meines Sohnes ______________________________, Klasse ______, diese Mailadresse:

__________________________________________________________________

in einen Mailverteiler zum Verschicken von Unterrichtsmaterial aufzunehmen.

Unterschrift:

Ab Dienstag ist die Schule nur noch für die Kinder der Jahrgangsstufen 1-6 geöffnet, die ein Anrecht auf Notbetreuung haben. Dies sind Kinder, deren Eltern in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig sind. (Siehe Anlage)

Eltern mit der Berechtigung ihr Kind in die Notbetreuung schicken zu dürfen, melden es bitte am Montag, 16.03.2020 zwischen 8:00 und 12:00 Uhr im Sekretariat am Standort Querallee (06692/8075) an. Eine Anmeldung ist nötig, so dass wir eine Betreuung der Kinder in möglichst kleinen Gruppen organisieren und gewährleisten können.

Die Schulaufnahme am Mittwoch, 18.03.2020 fällt aus.

Alle Studien- und Klassenfahrten bis zum Ende des Schuljahres 2019/2020 werden abgesagt.

@ Jahrgangsstufe 8 und Praktikumsbetriebe.
Auch das Praktikum findet, zur Minimierung sozialer Kontakte, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, nicht statt. Ich bitte alle betroffenen Schülerinnen und Schüler sich Montagmorgen mit ihrem Praktikumsbetrieb in Verbindung zu setzen, um ihm dies mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Volker Schmidt
(Schulleiter)

Anlage

Funktionsträger dieses Schreibens sind Personen in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen und der Aufrechterhaltungder öffentlichen Sicherheit oder Ordnung:

  • Angehörige des Polizeivollzugsdienstes im Sinne der Hessischen Polizeilaufbahnverordnung
  • Angehörige von Feuerwehren gemäß §§ 9 und 10 des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes
  • Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte der Justiz
  • Bedienstete des Justiz- und Maßregelvollzuges
  • Bedienstete von Rettungsdiensten gemäß § 3 Abs. 1 des Hessischen Rettungsdienstgesetzes
  • Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerkes gemäß § 2 des THW- Gesetz
  • Helferinnen und Helfer des Katastrophenschutzes gemäß § 38 Abs. 1 des Hessischen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes
  •  die in der gesundheitlichen Versorgung von Menschen tätigen Angehörigen medizinischer und pflegerischer Berufe, insbesondere
    • Altenpflegerinnen und Altenpfleger nach § 1 des Altenpflegegesetzes
    • Altenpflegehelferinnen und Altenpflegehelfer nach § 1 des Hessischen Altenpflegegesetzes
    • Anästhesietechnische Assistentinnen und Anästhesietechnische Assistenten im Sinne der §§ 1 und 2 der DKG-Empfehlung zur Ausbildung und Prüfung von Operationstechnischen und AnästhesietechnischenAssistentinnen/Assistenten
    • Ärztinnen und Ärzte nach § 2a der Bundesärzteordnung
    • Apothekerinnen und Apotheker nach § 3 der Bundes-Apothekerordnung
    • Desinfektorinnen und Desinfektoren nach § 1 der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Desinfektorinnen und Desinfektoren
    • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen und Gesundheits- und
    • Kinderkrankenpfleger nach § 1 Abs. 1 Nr. 2 des Krankenpflegegesetzes
    • Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und Gesundheits- und Krankenpfleger nach § 1 Abs. 1 Nr. 1 des Krankenpflegegesetzes, in Verbindung mit § 64 des Pflegeberufegesetzes
    • Hebammen gemäß § 3 des Hebammengesetzes
    • Krankenpflegehelferinnen und Krankenpflegehelfer gemäß § 1 des Hessisches Krankenpflegehilfegesetzes
    • Medizinische Fachangestellte gemäß § 1 der Verordnung über die Berufsausbildung zum Medizinischen Fachangestellten/zur Medizinischen Fachangestellten
    • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistentinnen und Medizinisch-technische Laboratoriumsassistenten gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 1 des MTA-Gesetzes
    • Medizinisch-technische Radiologieassistentinnen und Medizinisch-technische Radiologieassistenten gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 2 des MTA-Gesetzes
    • Medizinisch-technische Assistentinnen für Funktionsdiagnostik oder Medizinisch- technischer Assistenten für Funktionsdiagnostik gemäß § 1 Abs. 1 Nr. 3 des MTA-Gesetzes
    • Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter gemäß § 1 des Notfallsanitätergesetzes
    • Operationstechnische Assistentinnen und Operationstechnische Assistenten im Sinne der §§ 1 und 2 der DKG-Empfehlung zur Ausbildung und Prüfung von Operationstechnischen und Anästhesietechnischen Assistentinnen/Assistenten
    • Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner gemäß § 1 Absatz 1 Satz 1 des Pflegeberufegesetzes
    • Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner nach § 1 Absatz 1 Satz 2 des Pflegeberufegesetzes
    • Pharmazeutisch-technische Assistentinnen oder pharmazeutisch-technische Assistenten nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes über den Beruf des pharmazeutisch- technischen Assistenten
    • Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten nach § 1 des Rettungsassistentengesetzes
    • Zahnärztinnen und Zahnärzte gemäß § 1 des Gesetzes über die Ausübung der Zahnheilkunde
    • Zahnmedizinische Fachangestellte gemäß § 1 der Verordnung über die Berufsausbildung zum Zahnmedizinischen Fachangestellten/zur Zahnmedizinischen Fachangestellten