Wir, die siebten Klassen der Martin-von-Tours-Schule in Neustadt, sind vom 07.05. -12.05.2018 auf Studienfahrt nach Eastbourne in Südengland gefahren. Wir verbrachten eine sehr schöne Woche in tollen Städten und am Meer, unternahmen viel und hatten eine spannende Zeit in unseren Gastfamilien.

Am ersten Tag fuhren wir von unserer Schule aus mit dem Bus nach Frankreich (Calais), dann mit der Fähre über den Ärmelkanal nach Dover und danach mit dem Bus zu unserem Aufenthaltsort Eastbourne. Dort wurden wir von unseren Gastfamilien abgeholt und in deren Wohnungen gebracht.

Die Gastfamilien waren sehr nett und herzlich, aber einiges war doch anders als in Deutschland: Zum Beispiel gab es zur Pizza Beilagen wie Pommes und es gab auch mal Leitungswasser als Getränk, aber alle haben sich viel Mühe gegeben, damit wir uns wohlfühlen. Unsere Zimmer waren in den meisten Fällen sehr schön.

Die Straßen in Eastbourne sahen alle ähnlich aus und wir konnten uns leicht verlaufen, was einigen auch passiert ist. Mit der englischen Sprache kamen wir gut zurecht, aber die englischen Witze unserer Gastfamilie haben wir nie so richtig verstanden.

Am zweiten Tag fuhren wir mit dem Bus nach Beachy Head, sahen uns die steilen Klippen und den Leuchtturm an und wanderten zurück nach Eastbourne. In Eastbourne machten wir eine Stadtrallye und hatten Zeit zum Shoppen.

London, das wir am Mittwoch besuchten, war unser Highlight der Woche: Mit  dem Bus wurden wir zunächst nach Greenwich gebracht und liefen von dort aus in einem Tunnel unter der Themse durch Richtung City. Dann haben wir uns den Tower of London angesehen. Der Tower besteht aus sehr alten Türmen und Gebäuden und war früher einmal ein Gefängnis, ein Zoo und ein Palast. Heute ist er ein Museum. Die berühmten Raben leben immer noch dort.
Anschließend spazierten wir durch London und sahen auch den Buckingham Palace. Mit der U-Bahn (der tube) fuhren wir auch, weil einige wegen der Harry-Potter-Bücher unbedingt die Station „King’s Cross“ sehen wollten. Am Ende des Tages fuhren wir mit dem Boot auf der Themse zurück nach Greenwich und dann mit dem Bus zurück nach Eastbourne. London wirkte auf uns sehr groß, modern und voller Menschen und Wolkenkratzer, trotzdem gab es aber viele grüne Flächen und Parks. Das hat uns erstaunt und gut gefallen.

Den nächsten Tag  verbrachten wir in Brighton an der Küste und sahen uns im Sealife Centre die verschiedenen Meerstiere an.  Das Sealife Centre ist ein Meeresmuseum, in dem viele Tiere wie Haie, Rochen und Riesenschildkröten ihr Zuhause gefunden haben.  Als unser Besuch beendet war, gingen wir in Gruppen los und machten die Stadt unsicher. Wir sahen uns zum Beispiel den „Zwiebelpalast“ – den Royal Pavillion mit seinen Zwiebeltürmen – an. Anschließend gingen viele von uns auf den Pier, weil dort ein Vergnügungspark war.

Unser letzter Ausflug am Freitag ging nach Hastings, wo wir die „Smugglers Caves“ unter die Lupe nahmen. Die „Smugglers Caves“ sind Schmugglerhöhlen mit einem Mitmach-Museum, das wir besichtigten. Zurück in Eastbourne hatten wir noch einmal Zeit zum Geld ausgeben und einige der Mädels deckten sich vor der Heimfahrt mit britischen Besonderheiten wie den „Royal Wedding Nails“ ein.

Die Rückfahrt verlief ohne Probleme und wir kamen um Mitternacht zurück in Neustadt an.

Wir fanden die Englandfahrt superschön und würden immer wieder mitfahren.

Constanze Lotz, Rieke Rückershäuser, Celine Schmitt (Klasse 7A)