Auch im vierten Schuljahr in Folge gründete die Jahrgangsstufe 9 wieder zwei aktienbasierte Junior-Unternehmen, die sich im Januar auf ihrer ersten Hauptversammlung im Schuljahr 2016/17 in der Lernlandschaft der Martin-von-Tours- Schule vorstellten. An dieser Versammlung nahmen die Schülerfirmen ,,Eleven Basic Upgrade“ und ,,Topic Wood“ mit ihren elf bzw. 15 Mitgliedern teil. Diese präsentierten die Grundidee der Junior-Firmen und erzählten, dass die Projekte immer zeitlich befristet sind und ein Schuljahr lang laufen. Anschließend stellte die Textilfirma ,,Eleven Basic Upgrade“, bei der Schülerin Esra Dalar die Vorstandsvorsitzende ist, ihr Konzept vor: Die Firma bietet an, selbstgewählte Motive auf Kleidung zu drucken. Dafür stehen in der Schule neben Computern ein Plotter und eine Presse zur Verfügung.

Die Holzfirma ,,Topic Wood“ mit den Schülern Nico Heide und Robin Gies als Firmenvorstände möchte Holzpaletten zu Möbeln verarbeiten. Sie zeigte als erstes Produkt eine selbstgebaute Bank.

Beide Firmen berichteten davon, dass sie – wie in der echten Wirtschaftswelt – eine klare Rollenverteilung haben: Es gibt jeweils die Abteilungen Marketing, Verwaltung, Finanzen, Produktion und Vorstand, die verschiedene Aufgaben übernehmen, für die sich die Neuntklässler anfangs bewerben mussten. Die Firmen arbeiten wöchentlich im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts an ihren Projekten.

Das Junior-Unternehmen möchte die Schüler möglichst gut auf das Berufsleben vorbereiten und erreichen, dass die Jugendlichen lernen, weitgehend selbstständig und verantwortungsvoll mit Geld umzugehen und dieses zu verwalten. Da es sich um reale Aktiengesellschaften handelt, können die Schüler Aktien verkaufen und Gewinne erwirtschaften.

Anna Görge und Victoria Gemeinhardt, Klasse 10a