In der Ferienfreizeit-AG der Martin-von-Tours-Schule haben wir (Tori Hermer, Paula Mix und Carina Feil) eine Fahrt nach Holland organisiert, die wir dann vom 10.-14. 04.2017 durchgeführt haben.

Am 10.04.2017 ging es um 8:00 Uhr am Neustädter Jugendraum gemeinsam mit acht weiteren  Jugendlichen, den zwei Schulsozialarbeitern Kathrin Kilian und Lars Kietz und zwei von ihnen geführten  Kleinbussen los in Richtung Hollan, Dordtse Biesbosch. Bevor es jedoch richtig losgehen konnte, mussten wir zunächst die Busse mit Proviant für die nächsten Tage beladen.

Nach knapp einer sechsstündigen Autofahrt und kleineren Pausen kamen wir an unserem Ferienhaus an. Wir waren alle sehr von unserem Ferienhaus begeistert und konnten es nicht abwarten, es von innen zu sehen. Nachdem wir den Schlüssel bekommen hatten, konnten wir uns im Haus umsehen und uns einrichten. Als alle ihre Zimmer hatten und die Betten bezogen wurden, erläuterten wir kurz, was wir in dieser Woche geplant haben. Außerdem wurden Essensdienste eingeteilt, da wir morgens und abends gemeinsam gegessen haben. Alle waren sich schnell einig und die Gruppen standen fest. Somit konnte das erste gemeinsame Abendessen mit selbstgemachter Pizza starten. Da wir in unserem Ferienhaus kein Internet hatten, mussten wir uns abends anderweitig beschäftigen, wie zum Beispiel mit dem Ausmalen von Malbüchern oder dem gemeinsamen Spielen von Brettspielen. Am Ende der Woche stellte sich für uns alle heraus, dass es eine coole Erfahrung war mal ohne W-Lan zu leben.

Am nächsten Tag ging es dann für uns alle nach Rotterdam. Um die Stadt besser kennenzulernen,  gab es für die Gruppe ein Spiel, bei dem sie Unterschriften auf einem T-Shirt sammeln musste. Dieses lösten alle erfolgreich. Danach genossen wir das schöne Wetter in Rotterdam und erkundeten die Stadt. Bevor es dann wieder zurück zum Ferienhaus ging, haben wir ein „Exit Game“ gespielt: Bei diesem Spiel geht es darum Rätsel zu lösen, um aus einem Raum innerhalb einer Stunde zu kommen. Da das ganze Spiel für uns auf Englisch stattfand, war es eine große Herausforderung, die wir dennoch sehr gut gemeistert haben. Dann ging es für uns wieder zurück zum Ferienhaus. Es wurde wieder gekocht und einige erkundeten die Gegend um das Ferienhaus. Am Mittwoch war dann der sogenannte „Chill-Tag“, an dem wir nichts geplant hatten und jeder seine Zeit frei nutzen konnte. Einige nutzten die Zeit, um an der Rezeption des Ferienparks, in dem sich unser Ferienhaus befand, das Internet zu nutzen. Andere gingen zum Spielplatz, auf dem sich eine große Hüpfburg befand oder ließen Drachen steigen, da es an diesem Tag sehr windig war. Am Abend schauten wir dann gemeinsam Fußball.

Am Donnerstag fuhren wir in die Hauptstadt von Holland, nämlich nach Amsterdam. Wir waren alle sehr auf die Stadt gespannt, da wir schon von Rotterdam sehr begeistert waren. Jedoch mussten wir schnell feststellen, dass es in Amsterdam komplett anders war. Es war sehr hektisch, voll und wir merkten, dass dort viele Drogen konsumiert werden. Auch sahen wir, dass die Verkehrslage dort äußerst kompliziert war und die Fahrradfahrer und Fußgänger eine andere Sichtweise von dem Straßenverkehr hatten als wir.

Nach einer längeren Parkplatzsuche konnten wir nun endlich losziehen und die Stadt erkunden. Am Ende gab es dann wieder ein Spiel für die Gruppe, bei dem sie fremde Menschen ansprechen musste und Aufgaben löste. Es hat allen, wie schon am Dienstag, richtig viel Spaß gemacht. Da es auf der Rückfahrt sehr viel Verkehr und Stau gab, konnten wir erst später mit dem Kochen beginnen, doch dafür gab es für alle nach dem Abendessen ein holländisches Dessert namens „Vla“. Abends schlossen wir die Woche mit einem gemeinsamen Spieleabend ab.

Am Freitag wurde dann noch ein letztes Mal gemeinsam gefrühstückt, die Betten wurden abgezogen, das Haus aufgeräumt und der Müll weggebracht. Noch ein letztes gemeinsames Gruppenfoto und dann ging es um 10:00 Uhr Richtung Heimat! Nach einer fünfstündigen Fahrt kehrten wir alle gesund und munter zurück nach Neustadt.

Wir haben uns alle sehr gut miteinander verstanden, hatten viel Spaß und sind zu einer richtig guten Gruppe zusammengewachsen.

Zusammenfassend können wir sagen: Die Woche war ein voller Erfolg mit vielen tollen Erlebnissen.

Tori Hermer, Paula Mix und Carina Feil (Jahrgangsstufe 10)