Berufsorientierung an der Martin-von-Tours-Schule in Neustadt

Die Martin-von-Tours-Schule in Neustadt bietet ihren Schülerinnen und Schülern ein abgestimmtes Berufsorientierungskonzept, das in den Klassenstufen 7-10 umgesetzt wird. In jeder Jahrgangsstufe werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt, die aufeinander aufbauend und fächerübergreifend dem Schüler oder der Schülerin eine individuelle Hilfe auf dem Weg zur Berufsfindung bieten.

In Jahrgangsstufe 7 liegt der Schwerpunkt auf dem Erkennen der eigenen Stärken und Interessen. Dieser Prozess wird durch verschiedene Projekte unterstützt, z.B. durch Kompetenztests und Betriebserkundungen. In diesem Schuljahr erhalten die Schüler auch den Berufswahlpass, ein Portfolio, das die Schüler auf dem Weg ihrer Berufswahl begleitet.

Zu Beginn des 8. Schuljahres werden die Schülerinnen und Schüler durch ein Expertenteam in verschiedenen gruppendynamischen Übungen beobachtet und erhalten eine ausführliche Potenzialanalyse. In einer 2-wöchigen überbetrieblichen Berufserkundung erhalten die Schüler einen Einblick in 5 verschiedene Berufsfelder. Dies soll sie bei der Entscheidungsfindung für das im 2. Schulhalbjahr anstehende 10-tägige Betriebspraktikumunterstützen.

Im 9. Schuljahr bietet die Martin-von-Tours Schule die Praxistage für diejenigen Schülerinnen und Schüler an, die nach der 9. Klasse eine Ausbildung anstreben. Sie besuchen an einem Tag in der Woche über ein ganzes Schuljahr einen ausgewählten Betrieb, um frühzeitig Kontakte zu potentiellen Ausbildungsbetrieben zu knüpfen. Darüber hinaus können die Jugendlichen in der Schülerfirma die realen Abläufe der Wirtschaft kennen lernen. Hier arbeiten sich die Schüler/innen in die Bereiche Einkauf, Verkauf, Rechnungswesen, Marketing und Vertrieb ein. In den Klassen 8 und 9 stehen außerdem Besuche von Berufsmessen an.

In Klasse 10 absolvieren die Schüler/innen im Rahmen des Religionsunterrichts ein Sozialpraktikum. Individuelle Beratungsgespräche sowie der Besuch von weiterführenden Schulen runden das Berufsorientierungskonzept unserer Schule ab.

Astrid Becker