Am Schuljahresende wurde es spannend für die drei Schülerfirmen der Martin-von-Tours-Schule: Ihr großer Kassensturz stand bevor! Im Rahmen der letzten Hauptversammlung am 9. Juni blickten die Jungunternehmer der Jahrgangsstufe 9 auf ein produktives Schuljahr zurück und zogen Bilanz.
In der Offenen Lernlandschaft des Hauptgebäudes teilten die Holzfirma „Topic Wood“ und die Textilfirma „Eleven Basics Upgrade“ ihre Erfahrungen, die sie während des Juniorfirmen-Projektes gesammelt hatten, den Lehrkräften, Mitschülern und Aktionären mit.
Seit einigen Jahren stellen die Juniorfirmen an der Neustädter Gesamtschule eine Alternative zu dem Unterricht der zweiten Fremdsprache dar und ermöglichen als reale Aktienunternehmen Einblicke in die Wirtschaftswelt. Auch in diesem Schuljahr zeigten sich die Schülerinnen und Schüler wieder stolz auf ihre Produkte und Lernprozesse: Nico Textilfirma 2018Heide und Robin Gies stellten als Vorstandsmitglieder von „Topic Woods“ einige Möbelstücke vor, die ihre Firma aus Euro-Paletten angefertigt hatte. Viel Beifall erhielten die 14 Mitglieder der Holzfirma vor allem für ihre Bänke, Tische und originellen Hundekörbchen. Neben der Produktion dieser Möbel hätten sie aber auch einige Trommeln der Schule repariert, über 1000 Holzplättchen für den Rechenunterricht ausgesägt und individuell verzierte Zäune für Privatleute angefertigt. „Viele Schüler konnten ihr Vorwissen und ihre handwerklichen Talente einbringen“, freute sich der Vorstand. „Trotzdem brauchten wir viel Geduld und Genauigkeit – vor allem bei den winzigen Holzplättchen!“

Neben den sechs Mitgliedern der Produktionsabteilung hatten je zwei Schüler in der Finanz- und der Marketingabteilung, der Verwaltung sowie im Vorstand gearbeitet. Eine besondere Herausforderung hatte die hohe Eigenverantwortung dargestellt, da der schulische Firmenpate Stephan Mannheims im zweiten Halbjahr langfristig erkrankt war, sodass auch der Kassenbericht zum Zeitpunkt der Hauptversammlung noch nicht abgeschlossen vorlag. Immerhin konnte die Firma auf 38 verkaufte Aktien zurückblicken.

Zu konkreten Ergebnissen kam die Textilfirma „Eleven Basics Upgrade“, die seitens der Schule von Lehrerin Monika Holzhausen betreut wurde: Die 22 Aktionäre der elfköpfigen Firma konnten sich über eine mehr als hundertprozentige Steigerung ihres Aktienwertes freuen, den sie dem Förderverein der Schule spenden oder sich ausbezahlen lassen konnten. Insgesamt hatte die Textilfirma mehr als 500 Euro erwirtschaftet. Firmenchefin Esra Dalar zeigte sich zufrieden: „Wir haben sehr gut zusammengearbeitet.“ Das Verhältnis zu den Mitschülern sei professioneller gewesen als sonst im Unterricht, was eine neue Erfahrung gewesen sei. Leon Bunkradt, der die Buchhaltung übernommen hatte, ergänzte: „Wir haben mit Mitschülern zusammengearbeitet, mit denen wir vorher eher wenig zu tun hatten, und sie viel besser kennengelernt.“ Dies habe das Gemeinschaftsgefühl im Jahrgang gestärkt, obwohl es häufig auch schwierig gewesen sei, sich „auf einen gemeinsamen Kurs zu einigen“. Wie vielfältig die Aufgabenfelder auch in dieser Firma waren, verdeutlichten Ayline Tezgider, die in der Verwaltung alle Prozesse protokolliert hatte, Janice Mitic, die Druckfolien besorgt und T-Shirts bedruckt hatte und Alina Wolf, die in der Marketingabteilung die Website und die Flyer erstellt hatte.

Abschließend dankte die Textilfirma den Lehrkräften Monika Holzhausen, Steffen Wanke und Harry Sedlmayr für die Unterstützung und Kassenprüfung sowie Rüdiger Bachmeier (Special-Druck-Design Neustadt) für die kompetente Unterstützung beim Bedrucken der T-Shirts.

Nicht weniger produktiv, aber nicht als Aktiengesellschaft eingetragen war die Catering-Firma „Die Bäckerz“, die unter der Leitung von Arbeitslehre-Lehrerin Astrid Becker in den Pausen Snacks verkaufte und Catering-Aufträge übernahm. Die zwölf Schülerinnen und Schüler übten den verantwortungsvollen Umgang mit Geld, Lebensmitteln und Kunden und erwirtschafteten rund 250 Euro, die an die Jugendsozialarbeit für die Ausstattung des Kraftraumes gespendet werden. Auch in dieser Firma waren Schüler und Lehrerin am Ende sehr zufrieden und feierten ihren Erfolg mit Pizza für alle.

Nadine Kalbfleisch