Insgesamt 120 Schülerinnen und Schüler begrüßte die Martin-von-Tours-Schule am 15. und 16. August in der Waldschule: 57 Kinder wurden in die drei ersten Klassen und 30 Kinder in die Vor- und die Intensivklasse eingeschult, während 33 Fünftklässler fortan die Sekundarstufe in der Querallee besuchen werden. Die „Neuen“ wurden von den Jahrgangsstufen 2 und 6 mit einem bunten Programm herzlich willkommen geheißen und – mal sprichwörtlich, mal ganz wörtlich – „an die Hand genommen“.

Am Morgen begrüßte Schulleiter Volker Schmidt zunächst die neuen Fünftklässler und empfing sie in seiner Rede „an Bord eines Luxusliners in Form einer modernen Schule“. Er dankte den Eltern für das Vertrauen in die Martin-von-Tours-Schule und verwies auf den besonderen diesjährigen Neustart in Form des 70-Minuten-Unterrichtsmodells, das in diesem Schuljahr eingeführt wird. Die Bedeutung von Eigenverantwortung, Offenheit und selbstständigem Lernen betonte er, als er den Schülern im Anschluss das Konzept der „Lernzeit“ anstelle der früheren Hausaufgaben erläuterte und die Schulsiegel „Deutsche Schachschule“ und „Schule ohne Rassismus“ vorstellte.

Einblicke in den Unterricht boten die Sechstklässler in ihrem folgenden Programm: Neben englischen Songs und dem Sketch „The Robot“ der Klasse 6b stellten sich die Trommel-  und die Orff-Gruppe mit schwungvollen Rhythmen als Musik-Differenzierungskurse vor. Für Auflockerung und Gelächter sorgte der Sketch „Telefonat mit Hindernissen“, in dem Malin Bürgermeister und  Maurice Pinschmidt aus der Klasse 6a in der Rolle eines Kindes und eines Lehrers von den Hindernissen des Schulalltags berichteten. Anschließend erhielten die Fünftklässler Bälle und Spiele für die Pausengestaltung sowie einen persönlichen Willkommensbrief, den ihnen die Sechstklässler geschrieben hatten. Der Morgen endete für die neuen Klassen 5a und 5b mit der Klasseneinteilung und den ersten Unterrichtsstunden bei ihren Klassenlehrern Steffen Wanke und Astrid Becker.

Ein buntes Rahmenprogramm begleitete am späten Vormittag auch den ersten Schultag der ABC-Schützen in der Turnhalle  der Waldschule, die sich als viel zu klein für das große Publikum erwies: Vor Hunderten Schülern, Eltern, Geschwistern, Freunden und Großeltern führte die Tanz-AG der Grundstufe ihren Bienentanz auf. Für gute Laune sorgten auch die Liedbeiträge der Flöten-AG und der zweiten und vierten Klassen. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt einiger Viertklässler, die zu dem bekannten Pop-Song „Spirits“ selbstständig eine eigene Tanz-Choreografie entwickelt hatten. Den spannendsten Moment erlebten die Schulanfänger jedoch, als sie in ihre neuen Klassen eingeteilt wurden: Grundstufenleiterin Sandra Claar übernahm die Klasse 1a, während Ariane Michel und Sylvia Gerke Klassenlehrerinnen der 1b und 1c wurden.

Nicht weniger herzlich wurden am Mittwoch, den 16. August, die neue Vorklasse und die Intensivklasse im Musiksaal der Waldschule begrüßt. Mit dem fröhlichen Gesang der Klasse 4 unter der Leitung von Burcu Ermez und dem Titel „Wir gehören zusammen“ gelang der Auftakt zu einer gemeinsamen Feier für eine unbeschwerte Zeit miteinander im kommenden Schuljahr. Schulleiter Volker Schmidt begrüßte anschließend die Kinder und ihre Familien, bevor sich dann die neuen Klassenlehrerinnen Christiane Krapp und Sabine Frech mit den neuen Kindern persönlich bekanntmachten. Eine Mädchengruppe der Klasse 4 präsentierte anschließend einen selbst einstudierten Showtanz, für den sie viel Beifall ernteten.
Bevor die beiden Klassen in ihre jeweiligen Klassenräume gingen, wurden sie von den Viertklässlern mit dem Lied „Ich schenk dir einen Regenbogen“ und einem echten Kuchenherz mit der Aufschrift „Ich mag dich so“ in einen ersten Schultag voller guter Wünsche, neuer Eindrücke und neuer Freunde entlassen.

Zuvor hatten die Erstklässler den Schulanfangsgottesdienst in der katholischen Kirche besucht, der von Pfarrer Andreas Rhiel und Pfarrerin Kerstin Kandziora durchgeführt wurde. In diesem Jahr stand er unter dem Motto „ Jeder ist klein und groß, ängstlich und mutig, stark und schwach zugleich“. Pfarrerin Kandziora überzeugte mit ihrer lebhaften Interpretation der biblischen  Geschichte von David und Goliath, während Pfarrer Riehl währenddessen das Publikum aktiv einbezog, indem er mit Hilfe zweier Plakate die Besucher zu akustischer Unterstützung animierte. Neben Liedern und Gebeten erhielten die neuen Schüler den Segen für das kommende Schuljahr.

Nadine Kalbfleisch, Sandra Claar, Christiane Krapp

Die Martin-von-Tours-Schule bedankt sich herzlich bei allen Klassen, Lehrkräften und Eltern, die zum guten Gelingen der Schulanfangsfeiern beigetragen haben und wünscht allen Schülerinnen und Schülern ein schönes und erfolgreiches Schuljahr!